… oder dieses Mal besser gesagt meinen Klinkkoffer (Handgepäck – Größe natürlich 😉 ), denn im Einpacken und gut Verstauen war ich ja noch nie die große Meisterin. Ebenso wie vor vier Jahren habe ich mich auch nun an der Checkliste aus meinem Mama-Buch Das Mami-Buch orientiert – lest selbst:

Meine Checkliste für die Wochenstation:

Wichtige Dokumente, unter anderem zur Ausstellung der Geburtsurkunde des Babys:

  • Mutter-Kind-Pass
  • E-Card (wenn jemand eine Zusatzversicherung hat, ebenso die Bestätigung)
  • Personalausweis (in meinem Fall der Reisepass)
  • Heiratsurkunde (bei unverheirateten Mamis die Geburtsurkunde der Eltern)

Für die Geburt/Zeit davor und das Wochenbett:

  • Ein gemütliches, langes Hemd/Shirt
  • Strickjacke zum Wärmen vor und nach der Entbindung
  • dicke Socken
  • bei Bedarf: Lieblingsmusik
  • je nach Belieben werden auch Müsliriegel und Co. für die Stärkung während der Geburt empfohlen
  • Generell: gemütliche Kleidung! Ich fühle mich am wohlsten in Leggings und langen Shirts, die über den Popo gehen. Warum? Damit nicht jeder meinen von der Mama-Windel gepolsterten Hintern die Tage nach der Geburt zu Gesicht bekommt 😉
  • Hausschuhe
  • Nachthemd/ Pyjama/ Trainingsanzug/ Bademantel
  • stillgeeignete Shirts
  • Still-BH’s
  • Stilleinlagen
  • gemütliche Unterhosen
  • Binden!!! Ich hatte das letzte Mal keine dabei und musste die Binden vom Krankenhaus benutzen, die wirklich in Omi-Größe waren. Für den ersten Tag nach der Geburt waren sie super, doch danach für mich wirklich unangenehm.
  • evtl. Brille/ Kontaktlinsenbehälter und -flüssigkeit
  • Toilette-Sachen: Duschgel, Shampoo, Zahnpasta, Zahnbürste, Schmink-Zeug und Co.
  • schönes Outfit für die Heimfahrt
  • Trinkgeld für die Wochenstation
  • Handy-Ladegerät

Für das Baby:

In der Regel kann Mama sich für die Tage in der Wochenstation Bodys, Strumpfhosen und Co. ausleihen und man braucht nur Babykleidung für den Tag der Heimfahrt. Hilft ungemein, damit die Mama Zuhause dann nicht sofort Wäsche waschen muss. Ebenso Windeln und auch Stoffwindeln/Spucktücher, Feuchttücher und Co. sind vorhanden. Wer sich aber nicht sicher ist, ob das im eigenen Wahl-Krankenhaus/Geburtshaus ähnlich ist, sollte folgendes einpacken:

  • Hemdchen/Body und Wickeljäckchen in doppelter Ausführung (Größe 56-62)
  • weiches, langes Baumwollhöschen/Strumpfhose
  • Söckchen
  • Je nach Jahreszeit Jacke, Mütze und Handschuhe
  • Spieluhr/Kuscheltuch
  • Evtl. erste Schnuller
  • Decke, je nach Jahreszeit
  • Maxi-Cosi für die Heimfahrt

Für das große Geschwisterchen:

  • eine kleine Aufmerksamkeit von den Eltern oder eben vom „kleinen Geschwisterchen“

Last, but not least: es empfiehlt sich auch eine gemütliche Kleidung neben dem Bett zurecht zu legen, sollte es plötzlich mitten in der Nacht losgehen und ihr euch schnell anziehen müssen – das gilt ebenso für die Papas natürlich 😉 Sind Omas/Opas/Freunde auch schon nachts abrufbar, solltet ihr sie für eure Erstgeborenen brauchen? Vorwarnen nicht vergessen!

img_0485-1

 

 

 

 

 

 

 

Posted by:Steffi

Herzlich Willkommen auf meinem persönlichen Mamablog! Hier schreibe ich, Steffi (29) über das Kinderglück mit meiner dreijährigen Tochter, arbeiten als Mama und ganz viel Alltagskram. Viel Spaß beim Lesen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s